Die märchenhafte Karriere einer Werbefigur, die zur Kultfigur wurde.
   
"Ich weiss etwas, das zeig ich Euch, kommt alle in mein lustig Reich".
Mit dieser unwiderstehlichen Einladung trat Globi, der sympathische Vogelmensch mit dem grossen gelben Schnabel, der unverwechselbaren Baskenmütze und den breiten karierten Hosen 1932 in die Welt der Kinder und eroberte mit seinem Humor und lustigen Einfällen auf Anhieb alle Herzen. Geboren wurde Globi aufgrund einer pfiffigen Marketingidee anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Warenhauses Globus. Seine anfängliche Karriere als vielbeschäftigte Werbefigur gipfelte schliesslich in Globis Erfolg als eigenständige Buch- und Kultfigur. Seit dem ersten Bilderbuchband «Globis Weltreise» (1935) sind über 80 weitere Bände erschienen. Eine Erfolgsstory, die ihresgleichen sucht, und 1997, anlässlich des 65jährigen Jubiläums mit dem Buch «Globi bei der Post» (Bd. 65) und der Sondermarke der Schweizerischen Post eine besondere Krönung erlebte.
Die Gründungsväter lösen ein echte Globi-Bewegung aus.
Als der damalige Globus-Werbechef J. K. Schiele die initiale Idee zur Kreation der Globifigur als Festonkel (Maskottchen) für die Jubiläumsaktivitäten hatte, konnte er sich wohl kaum vorstellen, dass er damit eine echte Bewegung auslöste. Globi entstand aus einer Marketingidee heraus, der Zeichner Robert Lips gab ihm die unverwechselbare Gestalt, Heinrich Läser, Verkaufsleiter bei Globus Basel, verlieh ihm den Namen und Alfred Bruggmann erfand die wunderbar einfachen, einprägsamen Globi-Verse dazu.

In seinen ersten Lebensjahren ging Globi häufig als leibhaftige Figur unters Volk und fand bei den Kindern, die ohne Fernsehen und mit einem spärlichen Unterhaltungsangebot aufwuchsen, grosse Begeisterung, was zum Ausbruch eines echten Globi-Fiebers führte. Jeden Monat erschien die Jugendzeitschschrift «Der Globi», der erste Globi-Klub wurde gegründet, dem 699 weitere mit insgesamt 9'000 Mitgliedern folgten. Und die rege Fan-Briefpost – die alle von Globi persönlich beantwortet wurde – bestätigte die wichtige Rolle, die Globi damals für viele Kinder und auch Erwachsene spielte. Ende der 50er Jahre legte der beliebte Kinderfreund seine Werbefunktion ab und wurde zur eigenständigen Buch- und Kultfigur.
Der Globi-Verlag wird gegründet

Seit «Globis Weltreise» 1935 entstand jedes Jahr ein neues Buch. Die Gründung eines eigenen Verlags war naheliegend. Am 21. September 1944 wurde Globi aus der Globus-Werbeabteilung ausgegliedert und in eine eigene Verlagsfirma integriert. Als der Globi-Gründer J. K. Schiele 1967 aus Altersgründen die Verlagsleitung Emil Bannwart übergab, hatte er zusammen mit Robert Lips 35 Globi-Bände herausgegeben. Der zweite erfolgreiche Dauerbrenner im Globi-Verlag ist Papa Moll, der rührige und wohlwollende Familienvater, der es immer so gut meint, und gerade damit immer wieder Pech hat. Beinahe vierhundert Papa-Moll-Geschichten wurden erfunden, die in punkto Beliebtheit dem Globi fast Konkurrenz machen.
Das Erfolgsgeheimnis liegt in Globis Rolle als Identifikationfigur
Das Geheimnis dieses grossen Erfolgs liegt in seinem eigenständigen Charakter, der Humor und Draufgängertum als Lausbube und fröhlicher Schlingel in sich vereint. Zusammen mit Globi können die Kinder lustige Abenteuer erleben und auch gute Taten vollbringen. Dass die Globi-Geschichten ausgemalt werden können, und die Verse sich rasch einprägen, sind weitere Erfolgspunkte.

Die Globi-Idee ist zeitlos, weil sich Globi an den wirklichen Wünschen und Bedürfnissen der Kinder jeder Epoche orientiert. Seine Bildergeschichten bereiten einfach Freude und Spass. Es sind Geschichten, bei denen Fantasie und Kreativität leben dürfen und wo auch Wagemut und das Sprengen vom Grenzen ihren Platz haben. Und nebenbei schnappen die kleinen Leser bei der Lektüre viel Wissenswertes und Lehrreiches auf.
Die Globi-Welt besteht heute aus einem umfangreichen Buchprogramm und einer ganzen Reihe von Non Book-Produkten, wobei insbesondere die Hörspiele praktisch so erfolgreich sind wie die Bücher. Daneben gibt es touristische Attraktionen wie einem Wanderweg oder einem Winterland und einige Food-Artikel.
Hier finden Sie weitere Produkte vom Globi-Verlag bei Nuggi.ch
Globi hat auch eine eigene Spielplattform im Internet.
Globi City bietet den Kindern viele Spiele und einige Betätigungsfelder.
Mehr dazu hier:
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.globi.ch