Titel: Bunt isst gesund! Verkäufer: Preis:
Autor: Dr. Friedrich Soretz Im Buchhandel erhältlich Fr. 34.90
Illustrationen: Felix Weigner ISBN 10: 3867022240  
Verlag: Ökotopia Verlag ISBN 13: 9783867022248  
Karotte, Quark & Co.

Ernährungspädagogische Spiele und Aktionen durchs ganze Jahr

Kinder suchen ihr Essen nicht danach aus, wie gesund es ist! Es muss interessant aussehen, lecker schmecken und Kinder müssen gute Erfahrungen mit Nahrungsmitteln verbinden.

Dieses Buch bietet vielfältige Ideen für den pädagogischen Alltag zum Thema Essen. Spielerisch kommen Kinder mit verschiedensten Lebensmitteln in Kontakt durch Tasten, Riechen, Pflanzen, Zubereiten und natürlich Schmecken. Das Buch basiert auf der erfolgreichen Arbeit im Projekt iss dich fit!

Alle Anregungen wurden in der Praxis zahlreicher Kindergärten erprobt und haben sich bestens bewährt.
Essen ist spannend!

Wie wir Kinder für gesundes Essen begeistern können.


Kinder für gesundes Essen zu begeistern ist nicht immer leicht. Das hat jeder schon einmal erlebt, der mit jungen Menschen zu tun hat. Dass Kinder manches nicht essen mögen, kann Ausdruck eines natürlichen Prozesses sein: Der Geschmack entwickelt sich erst, eine eigene Haltung zum Essen wird gesucht. Etwas anderes ist es, wenn manche Kinder dauerhaft kaum mehr zu sich nehmen als Pommes, Chips und Limo. Auch in Deutschland sind viele Kinder unzureichend oder falsch ernährt, und Übergewicht und Fehlernährung ?sind – trotz wachsender Aufmerksamkeit in der Gesellschaft – bereits im frühen Kindesalter weit verbreitet.

Erfahrungen zählen
Viele Kinder haben noch nie eine Speise selbst zubereitet und sie haben auch keine Ahnung davon,
dass etwa Joghurt aus Milch gemacht wird oder dass Äpfel am Baum wachsen. Dabei ist es wichtig, dass sie etwas Über ihr Essen wissen und es mit guten Erlebnissen verbinden. Denn für Kinder zählt nicht, dass wir ihnen erklären, was am Essen gesund ist. Sie entscheiden danach, wie es ihnen schmeckt und welche Erfahrungen, Vorstellungen und Kenntnisse sie damit verbinden.

Je mehr sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, sie anfassen, riechen, zubereiten und schmecken, desto eher öffnen sie sich für Neues und Gesundes.  Häufig können Kinder diese Erfahrungen zuhause nicht mehr machen: In den Familien fehlt die Zeit, gemeinsam etwas zuzubereiten oder es wird gar nicht mehr gekocht. Manche Eltern haben selbst nur noch wenig Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie zu diesem Thema weitergeben könnten. Umso wichtiger ist es, dass Ernährung ein Thema in den Betreuungseinrichtungen ist, in denen immer mehr Kinder viele Stunden des Tages verbringen.

Detektive, Gärtner und Forscher

Denn zu erleben gibt es so viel. Kinder können als kleine Detektive Lebensmittel durch Schmecken, Riechen und Fühlen erkennen. Sogar am Klang kann man vieles voneinander unterscheiden. Sie können sich schon im kleinsten Rahmen als Gärtner betätigen: Selbst ein Kressebeet auf der Fensterbank lässt die Kinder schon den Weg vom Säen Übers Ernten zum Verzehren erleben. Wie lecker schmeckt ein Tee aus KrÄutern, die die Kinder selbst angebaut und geerntet haben – auch für diejenigen, die Kräutertee sonst eher verschmÄhen. Kein Kind wird vergessen, wie es war, die Kartoffeln zu essen, die es einmal selbst in die Erde gelegt und spÄter – vervielfacht – wieder herausgeholt hat. Und als junge Forscher können sie zum Beispiel der Frage nachgehen, warum Limonade sprudelt, welche Lebensmittel wieviel Fett oder Zucker enthalten oder warum Hefeteig aufgeht.

Essen als universales Thema

Schon bei der Zubereitung von Essen haben wir mit vielen grundlegenden Tätigkeiten zu tun: Wir wiegen, zählen und messen. Wir schauen auf die Uhr. Wir planen die Abläufe rundherum, schreiben eine Einkaufsliste, kaufen ein und lagern die Waren entsprechend ihren jeweiligen Anforderungen. Dabei stellen Kinder unterschiedlichste Fragen: Welche FrÜchte wachsen bei uns? Zu welcher Jahreszeit werden sie geerntet? Und warum wachsen sie anderswo nicht? Woher kommen eigentlich die Erdbeeren, die es bei uns zu Weihnachten im Supermarkt gibt, wo doch draussen keine zu sehen sind? Sie stossen aber auch noch auf viele andere Aspekte, die wichtig sind. Warum essen wir zu Ostern Ostereier und warum fasten viele Menschen in der Zeit davor? Was essen die Menschen in anderen Ländern zu ihren Festen? In jeder Einrichtung sind Kinder, die von den Sitten und Gebräuchen erzählen können, die in anderen Kulturen mit dem Essen verbunden sind. So bietet die Beschäftigung mit Essen immer auch einen Zugang zu anderen Themen, der sinnlich und unmittelbar mit der Erfahrungswelt der Kinder verbunden ist.
Format: 21,5 cm x 26,4 cm
Einband: Hardcover / Fadenheftung
Zahlreiche Farbfotos
240 Seiten