Titel: Happa, Happa! Verkäufer: Preis:
Autor: Pia und Pit Becker Im Buchhandel erhältlich Fr. 18.90
Verlag: Verlag W. Hölker GmbH ISBN: 978-3-88117-786-3  
Happa, happa!

Das kleine Buch "Happa, Happa!" vom Hölker Verlag ist ein richtiges Kraftpaket. Auf so kleinem Raum, so viele Tipps und Wissenswertes, und darüber hinaus noch über 100 Rezepte. Vom ersten Möhrenbrei für das Baby von 6 Monaten bis zur Pfannkuchenschlacht für Zweijährige soll dieses Kochbuch die junge Familie begleiten.


Die frisch gebackenen Eltern werden mit viel Sach-kenntnis und Humor in die Geheimnisse der Fütterung ihres Nachwuchses eingeweiht. Im ausführlichen Einführungsteil finden sich wertvolle Tipps und Tabellen für den schnellen Überblick. Der Rezeptteil bietet mit über 100 Gerichten eine vielfältige Auswahl für die ausgewogene Ernährung des kleinen Lieblings. Bei der Entstehung des Buches stand den Autoren eine Kinderärztin beratend zur Seite.
Die witzigen Illustrationen von Kristin Labuch fügen sich nahtlos an den heiter geschriebenen Text. Eine wirklich pfiffige und gelungene Art von Kochbüchlein, das das Thema auf den Punkt bringt.
Aus dem Büchlein:

Grundregeln zur Fütterung der zahnlosen Raubtiere.

Bieten Sie dem Baby regelmässige Essenszeiten an. Baby braucht, sobald es sitzen kann, einen Hochstuhl und darf am Tisch gemeinsam mit den Eltern essen. Auch bei der Zubereitung des Breis soll es ruhig zuschauen.

Kein Zwang beim Essen! (Diese Grundregel gilt für Babys ohne und für Kinder mit Zähnen).

Halten Sie regelmässige Essenszeiten ein, aber richten Sie sich nicht streng nach der Uhr. Falls das Kind früher Hunger äußert, kriegt es früher was. Falls es noch nicht hungrig ist, zwingen Sie es nicht zu essen. Wenn das Kind den Kopf vom Löffel wegdreht, heißt das: Genug, ich mag nicht mehr. Beachten Sie dieses Signal! Der Teller muss nicht leer sein. Das Kleine spürt selbst, wie viel es braucht. Lassen Sie Ihrem Kind ruhig Zeit, sich an neue Lebensmittel zu gewöhnen. Auch Babys haben Vorlieben für bestimmte Speisen und können andere nicht ausstehen. Zwang beim Essen führt zu Essstörungen!

Essen darf niemals als Belohnung oder Trost eingesetzt werden. Oder wollen Sie ein übergewichtiges Kind mästen?

Tricks beim Füttern: Nehmen Sie das Baby zum Füttern auf den Schoß. Überprüfen Sie zuerst, ob der Brei die richtige Temperatur hat. Der Babylöffel sollte relativ flach sein, damit das Baby den Brei auch lutschen kann.

Geduldig und gelassen bleiben, auch wenn das Baby kleckert, schmiert und spuckt. Flecken vermeidet man mit Lätzchen und sauberen Küchentüchern.


Das Bäuerchen nicht vergessen. Nehmen Sie das Kind auf den Arm, gehen Sie ein paar Schritte, und klopfen Sie dabei dem Baby ganz sanft auf den Rücken, bis es rülpst, uuups! Nützlich ist ein Tuch auf der Schulter, falls der Winzling spuckt.

Nach dem Essen braucht das Baby Ruhe für die Verdauung. Machen Sie eine Spazierfahrt im Kinderwagen an der frischen Luft, oder legen Sie es ins Bettchen. Baden Sie das Kind niemals unmittelbar, sondern frühestens eine Stunde nach dem Essen, um Kreislaufbelastungen zu vermeiden.

Halten Sie bei Verdauungsstörungen die Anweisungen des Kinderarztes ein, und sprechen Sie den Diätplan genau mit ihm durch.

Tipps bei Durchfall: Tritt Durchfall nach Einführung einer neuen Obst- oder Gemüsesorte auf, das betreffende Lebensmittel sofort absetzen. Unbedingt Kinderarzt konsultieren und die Ursache des Durchfalls abklären. Diätvorschläge (siehe Rezeptteil S. 41) immer mit dem Kinderarzt absprechen!

Tipps bei Blähungen: Heilnahrung (siehe Rezeptteil S. 41) immer mit dem Kinderarzt absprechen!

Tipps bei Verstopfung: Möhren- oder Papayamus füttern (Rezepte S. 42-43) oder gekochtes Apfel- oder Birnenmus (Rezept S. 34) unter den Brei mischen. Heilnahrung (siehe Rezeptteil S. 42) immer mit dem Kinderarzt absprechen!



• Format: 12,0 cm x 18,0 cm
• 96 Seiten
• Zahlreiche Farbillustrationen
• Broschur